Sie sind hier: Startseite / Tagesstruktur

Artikelaktionen

Tagesstruktur

Tagesstruktur
Bild Legende:
Tagesstruktur

An der Primarstufe Bettingen wird in Ergänzung zum Unterricht ein freiwilliges Betreuungsangebot für Kindergarten- und Primarschulkinder geführt.
Unsere Tagesstrukturen unterstützen Familien in ihrer Betreuungsaufgabe, fördern Kinder in ihrer Entwicklung von Sach- und Sozialkompetenzen, begünstigen die ganzheitliche Förderung, die Integration und tragen zur Chancengleichheit bei. Sie ermöglichen Eltern, Familie und Beruf zu vereinbaren.

Das Betreuungsangebot entspricht den sich verändernden Familienbedürfnissen und steht allen sozialen Kreisen offen. Durch die Vernetzung von Unterricht und Betreuung wird die Schule verstärkt zum Lern- und Lebensraum.

Das Angebot kann von Montag bis Freitag von 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr während der unterrichtsfreien Zeit in Anspruch genommen werden (ein Betreuungsmodul wird erst angeboten, wenn jeweils mindestens 4 Kinder angemeldet sind). Schülerinnen und Schüler nutzen das Angebot während mindestens acht Stunden pro Woche. Während den Schulferien ist der Betrieb in unseren Tagesstrukturen geschlossen. An deren Stelle werden vom Kanton Basel-Stadt Tagesferien angeboten.

Die Kinder werden von Fachpersonen betreut und unterstützt. Jeweils auf acht Schülerinnen und Schüler kommt eine Betreuungsperson. Die Betreuung beinhaltet Zeit für Freizeitaktivitäten, zum Lernen und Ruhen sowie für die Verpflegung über den Mittag. Beim Mittagessen wird auf eine ausgewogene, schmackhafte und gesunde Ernährung geachtet.

Im Kanton Basel-Stadt wohnhafte Eltern beteiligen sich, entsprechend ihrem Einkommen und Vermögen, an den Kosten für die Betreuung und Verpflegung ihrer Kinder. Die Anmeldung erfolgt beim Sekretariat Leitung Gemeindeschulen.

Weitere Informationen und Auskünfte erteilt Ihnen gerne Stefan Hitz (Leiter Tagesstrukturen).

Bild Legende:

Pädagogische Grundsätze in der Tagesstruktur Bettingen

Leitziele

  • Wir richten unser Planen und Handeln am Wohl des Kindes und der Kindergruppen aus.
  • Wir treten den Kindern mit Zuwendung, Respekt und Achtung gegenüber und vermitteln ihnen dies auch in Bezug auf den Umgang untereinander.
  • Wir gehen individuell und altersgerecht auf das einzelne Kind ein, soweit dies im Tagesablauf möglich ist.
  • Wir pflegen Rücksichtnahme und Toleranz und legen Wert auf eine gewaltfreie Streitkultur und Konfliktlösung.
  • Wir leben bewusst Werte wie Selbstständigkeit und selbstverantwortliches Handeln vor.
  • Wir schaffen eine Atmosphäre von Konstanz, Geborgenheit und Sicherheit.
  • Wir bieten den Kindern Übungsfelder an zum Entwickeln von Sachkompetenzen, Sozialkompetenzen, eigenständigem Urteilsvermögen, Konfliktfähigkeit und Mut zum freien Handeln.
  • Wir fordern und fördern den Respekt gegenüber den Mitmenschen, der Natur und der Umwelt.
  • Wir bieten durch den Wechsel zwischen geführten und freien Aktivitäten vielfältige Entfaltungsmöglichkeiten an.
  • Wir unterstützen und fordern die Kinder auf, Ordnung zu halten und sorgfältig mit den Spielsachen, dem Mobiliar und ihrer Garderobe umzugehen.
  • Wir halten die Kinder an, ihre Hausaufgaben gewissenhaft zu erledigen.

Unser Bild vom Kind

  • Wir respektieren jedes Kind mit seinen persönlichen Eigenheiten, Stärken und Schwächen.
  • Das Kind hat ein Recht auf Entfaltung seiner Persönlichkeit. Wir unterstützen und begleiten, stärken und fördern das Kind auf diesem Weg.

Partizipation

Durch freie Meinungsäusserung und die Möglichkeit zur Mitbestimmung und Mitgestaltung in der Tagesstruktur nehmen die Kinder aktiv am Tagesgeschehen teil und lernen dabei Verantwortung zu übernehmen.

  • Wir gewähren den Kindern ihrem Alter und dem Entwicklungsstand entsprechend ein Mitspracherecht, um sie in die Ausgestaltung der Tagesstruktur einzubeziehen.
  • Wir nehmen Bedürfnisse, Ideen, Vorstellungen und Interessen der Kinder ernst und achten darauf, diese nach Möglichkeit in die Tagesplanung einzubeziehen.
  • Wir binden die Kinder gezielt ein in das Geschehen der Tagesstruktur und fordern sie heraus, Verantwortung zu übernehmen.
  • Ca. alle sechs Wochen wird ein Kinderkreis durchgeführt. Die Kinder erhalten dabei die Möglichkeit ihre Meinung zur Programmgestaltung zu äussern und mit zu planen.Die Meinung der Kinder wird abgefragt oder bei einer Evaluation über den Tagesstrukturbetrieb berücksichtigt und somit ein Feedback der Kinder eingefordert.Die Kinder können ihre Wünsche und Ideen zum Nachmittagsprogramm, zu neuen Anschaffungen etc. äussern und somit den Alltag mitgestalten.Wünsche, Fragen, Ideen können in den Briefkasten geworfen werden. Diese werden besprochen und nach Möglichkeiten umgesetzt.

Förderung von Kompetenzen

  • Wir fördern die Kinder über den Unterricht hinaus in ihrer Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz.
  • Im alltäglichen Tun und Handeln lernen die Kinder, sich in eine Gruppe einzubinden und unterschiedliche Rollen einzunehmen.

Regeln

Regeln dienen dazu, Klarheit und Verbindlichkeit zu schaffen und ein respektvolles Zusammenleben zu fördern.Wir fordern Regeln und angemessenes Verhalten ein. Folgende fünf spezifische Regeln für das Zusammenleben wurden im 2017 gemeinsam mit den Kindern aller Altersstufen erarbeitet und festgehalten.

  1. Wir begegnen uns mit Anstand und Respekt
  2. Keine körperliche Gewalt
  3. Stopp heisst Stopp
  4. Wir schliessen niemanden aus
  5. Wir sind nicht nachtragend

 

Hausordnung

Die Hausordnung wurde im Jahr 2014 zusammen mit den Kindern erarbeitet

Unsere   Hausordnung 

1. Im Haus gehen wir, wenn wir rennen, kämpfen oder herumtoben wollen, gehen wir in  den Garten.

2. Im ganzen Haus und beim Mittagessen achten wir auf eine angenehme Lautstärke.

3. Nachdem wir unsere Elternhefte gezeigt haben, versorgen wir sie wieder in den Schulsack oder im Znünitäschli.

4. Wenn wir im Haus oder im Garten etwas rausnehmen zum Spielen, Malen oder  Basteln, dann räumen wir wieder alles auf und versorgen es.

5. Wir geben Sorg auf die Spielsachen und das Material.

6. Wenn wir hinein gehen ziehen wir unsere Finken an und hängen unsere Jacken und Kleider auf oder fragen nach Hilfe.

7. Vor dem nach Hause gehen versorgen wir unsere Finken.

8. Vor dem Mittagessen, Z`vieri und nach einem Ausflug waschen wir unsere Hände und trocknen sie ab.

9. Nach dem Frühstück und dem Mittagsessen putzen wir unsere Zähne.

10. Tischmanieren sind uns wichtig.

 

 

Philosophie Mittagstisch

Philosophie
Die Gesundheit ihres Kindes hat für uns stets oberste Priorität. Deshalb achten wir bei der Ernährung auf ein kindsgerechtes, aber auch gesundes und ausgewogenes Angebot. In regelmässigen Sitzungen mit dem Caterer Restaurant Baslerhof in Bettingen werden diese Anforderungen immer wieder überprüft. Das Tagesmenü ist abwechslungsreich gestaltet und immer von einem Salat oder Gemüse begleitet.

Tischregeln
Die Mittagszeit soll, nebst dem Mittagessen, auch eine Zeit der Erholung, Entspannung und des Austausches sein. Deshalb gelten am Mittagstisch klare Regeln.
- Wir beginnen alle gemeinsam mit dem Essen und wünschen uns vorher „E Guete mitenand“.
- Danach unterhalten wir uns in einer ruhigen Lautstärke miteinander. Wir schreien nicht und rennen oder turnen nicht im Zimmer herum.
- Wir warten bis alle am Tisch fertig sind, stellen das Geschirr zusammen und räumen danach den Tisch gemeinsam ab. Anschliessend verlassen wir den Raum als Gruppe und gehen zum Zähneputzen.
- Mit Hilfe der Betreuungsperson erledigen die eingeteilten Kinder ihr Ämtli (Tisch putzen, Boden wischen, Geschirr abtrocknen).

„Ich mag das nicht!“
Nicht alle Menschen mögen das Gleiche, das ist normal und soll auch so sein. Bitte haben sie aber trotzdem Verständnis wenn wir die Kinder zum probieren animieren. Wir „zwingen“ niemanden etwas zu essen oder den Teller leer zu essen, allerdings probieren wir von Allem.

Besondere Kostform
Neben dem normalen Tagesmenü kann zusätzlich eine Variante ohne Schweinefleisch oder eine vegetarische Variante gewählt werden (gültig jeweils ein Semester). Ist ihr Kind darüber hinaus auf eine besondere Kostform (Diabetes, Zöllikie, Laktoseintolleranz, Allergien u.s.w.) angewiesen muss dies unbedingt auf dem Formular Datenerfassung Verpflegung festgehalten werden.
 

Zusammenarbeit mit den Eltern

Grundsätze
Eine offene und konstruktive Zusammenarbeit zwischen den Betreuungspersonen und den Eltern ist die Grundlage für eine gute Entwicklung und das Wohlbefinden der Kinder in der Tagesstruktur. Deshalb gestalten wir die Zusammenarbeit mit den Eltern partnerschaftlich und bilden so ein soziales Beziehungsnetz um das Kind. Die Eltern verpflichten sich mit dem Eintritt des Kindes in die Tagesstruktur zur Zusammenarbeit mit den Betreuungspersonen.
Wie alle Mitarbeitenden der Primarstufe Bettingen unterliegen die Betreuungspersonen der Schweigepflicht und behandeln Informationen der Kinder und Eltern vertraulich.

Informationsaustausch
• Die Leitung Tagesstruktur und die Eltern sind bei besonderen Vorkommnissen zur gegenseitigen Information verpflichtet.
• Eltern von neu eintretenden Kindern erhalten eine Mappe mit umfassenden Informationen rund um den Betreuungsbetrieb der Tagesstruktur Bettingen.
• Um den gegenseitigen Informationsaustausch zu erleichtern, trägt jedes Kind stets ein Kontaktheft bei sich, in welchem Eltern und Betreuungspersonen Mitteilungen notieren können.
• Die Eltern werden ein- bis zweimal im Schuljahr schriftlich via einer Infobroschüre über die Aktivitäten, Projekte und eventuelle personelle Änderungen in der Tagesstruktur informiert.
• Die Eltern können einen Besuch vereinbaren, um einen Einblick in die Tagesstruktur ihres Kindes zu erhalten.

Ansprechpersonensystem
Die Tagesstruktur Bettingen verfügt über ein Ansprechpersonensystem. Jedes Kind ist einer bestimmten Betreuungsperson zugeteilt. Diese Person ist grundsätzlich für einen von den Eltern gewünschten, ausführlicheren Informationsaustausch bzw. für ein Gespräch der erste Ansprechpartner. Ein täglicher Informationsaustausch mit dem anwesenden Betreuungsteam ist aber gleichwohl möglich. Zusätzlich stellt diese Person wenn notwendig auch den Kontakt zwischen der Tagesstruktur und der Klassenlehrperson her.

Elterngespräche
• Beim Abholen des Kindes besteht die Möglichkeit, sich kurz mit den Betreuungspersonen über das Befinden des Kindes auszutauschen.
• Bei Bedarf vereinbaren Eltern, Ansprechperson und ev. die Leitung Tagesstruktur ein Gespräch, in welchem vertieft auf spezifische Anliegen oder Fragestellungen eingegangen werden kann.

Elternanlässe
• Einmal jährlich findet im Zeitraum Januar/Februar ein Tag der offenen Tür statt.
• Einmal pro Schuljahr organisiert die Tagesstruktur eine Elternveranstaltung. Diese dient der Information und dem Austausch über relevante Themen der Tagesstruktur
 

Hausaufgabenkonzept

Hausaufgabenzeit:
Die Hausaufgabenzeit findet im Nachmittagsmodul 1 von ca. 14.00 Uhr bis ca. 14.45 Uhr statt. Wir gehen davon aus, dass dieses Zeitfenster von 45min. ausreicht. Um 14.45 Uhr beginnt ein neuer Programmteil. Die Kinder nehmen nach der Erledigung der Hausaufgaben oder spätestens ab 14.45 Uhr daran teil.
Grundsätzlich ist es uns ein Anliegen, dass die Kinder, welche die Nachmittagsmodule 1 + 2 belegen, ihre Hausaufgaben vollständig erledigen.
Wir können aber nicht garantieren, dass in jedem Fall die Hausaufgaben vollständig erledigt werden (Zeitfenster reicht nicht aus, fehlendes Material, Verweigerung etc.).
Es ist daher sehr wünschenswert, wenn zu Hause nochmals eine Überprüfung der Hausaufgaben stattfindet.

Lern- und Arbeitsumgebung:
Wir sorgen dafür, dass die Kinder die Hausaufgaben in einer ruhigen Atmosphäre erledigen können. In den dafür vorhandenen Räumlichkeiten des Provisoriums ist immer mindestens eine Betreuungsperson anwesend. Für die Kinder stehen entsprechende Hilfsmittel zur Verfügung.

Hilfestellung durch Betreuungspersonen:
Die Klassenlehrpersonen verlangen nicht, dass die Hausaufgaben korrigiert und fehlerfrei zurückgegeben werden. Es ist uns aber ein Anliegen, dass die Kinder ihre Arbeit sorgfältig und pflichtbewusst erledigen. Wir unterstützen die Kinder dabei bestmöglich.
Die Betreuungspersonen leisten keinen Nachhilfeunterricht. Arbeitet ein Kind unkonzentriert, ohne Sorgfalt oder stört die anderen Kinder bei der Erledigung der Hausaufgaben, nehmen wir uns das Recht hervor dieses Kind für diesen Tag von der Hausaufgabenzeit auszuschliessen. In einem solchen Fall erfolgt eine schriftliche Rückmeldung an die Eltern (gelber Notizzettel wird in die Hausaufgabenmappe gelegt).
Strafaufgaben, Nacharbeiten und freiwillige Zusatzarbeiten können aus Zeitgründen nicht in der Tagesstruktur gemacht werden.

Material in der Schule vergessen:
Hat ein Kind die Arbeitsunterlagen für die Hausaufgaben in der Schule vergessen, muss es selbstständig nach möglichen Lösungen suchen. Grundsätzlich halten sich die Betreuungspersonen dabei zurück. Wir möchten die Selbständigkeit und Selbstverantwortung der Kinder fördern. Natürlich beachten wir dabei den individuellen Entwicklungsstand der Kinder.

 

Unsere Öffnungszeiten

Die Tagesstruktur der Primarstufe Bettingen ist von Montag bis Freitag, von 07.00 Uhr bis 8.00 Uhr und von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Während den Schulferien ist die Tagesstruktur geschlossen. An schulfreien Tagen wie: Synode, Lehrer/Innenweiterbildung, Dreitageblock, Auffahrtsbrücke ist die Tagesstruktur ebenfalls geschlossen.

Am letzten Schultag vor den Ferien schliesst die Tagesstruktur jeweils um 16.00 Uhr. Am Freitag vor dem Dreitageblock, vor dem 1. Mai, vor Auffahrt und am Freitag vor Pfingsten, ist die Tagesstruktur bis um 18.00 Uhr geöffnet.

Module

Frühhort 07.00-08.00 Uhr
Im Frühhort bieten wir den Kindern ein einfaches Frühstück und Betreuung vor der Schule an. Einlaufzeit: Mit Frühstück zwischen 07.00-7.30 Uhr; ohne Frühstück ab 07.30 Uhr.

Wir begrüssen es, wenn die Eltern ihre Kinder zur Betreuungsperson begleiten.
Die Kindergartenkinder werden am Anfang vom Betreuungspersonal in den Kindergarten begleitet. Die Primarschüler/Innen werden von uns um ca. 07.50 Uhr in die Schule geschickt.

Mittagsmodul 12.00-14.00 Uhr
Die neuen Kindergartenkinder und Schüler/Innen werden den ersten Monat nach Schulschluss um 12.00 Uhr (12.15 Uhr) vor dem Schulgebäude in Empfang genommen, oder vom Lehrerpersonal/ Kindergartenpersonal zur Tagesstruktur begleitet. Danach kommen die neuen Kinder alleine oder in Begleitung mit den bestehenden Kindern (Gotti-/ Göttisystem) in die Tagesstruktur.
Danach nehmen wir gemeinsam das Mittagessen ein (siehe Absatz Mittagstisch).Nach dem Zähneputzen haben die Kinder eine Pause. Sie können den Ruheraum nutzen (bis zu den Herbstferien für 1.KG- Kinder reserviert), spielen im Spielraum oder gehen in den Garten. Oft nutzen wir auch das Angebot der Turnhalle oder gehen bei schönem Wetter auf den schwarzen Platz oder Spielplatz beim Schulhaus. Damit die Kinder in Ruhe essen und beim anschliessenden Programm nicht gestört werden, bitten wir sie ihr Kind erst um 14.00 Uhr abzuholen.

Nachmittagsmodul I 14.00-15.45 Uhr
In diesem Modul findet die Hausaufgabenzeit von 14.00 – 14.45 Uhr statt. Nebenbei läuft ein Programmteil, an dem die Kinder nach der Erledigung der Hausaufgaben oder spätestens um 14.45 Uhr daran teilnehmen können oder die Kinder verweilen sich danach beim freien Spielen. Wir unternehmen Ausflüge, basteln, hören Geschichten, malen, diskutieren, backen, bewegen uns, lernen neue Spiele kennen etc.
Es wird kein Zvieri angeboten.

Damit es möglich ist, mit der Gruppe kleinere Unternehmungen zu machen, kann ihr Kind erst um 15.45 Uhr abgeholt, oder wenn vereinbart nach Hause geschickt werden.

Nachmittagsmodul II, lang 15.45-18.00 Uhr oder kurz 16.30-18.00 Uhr
Gemeinsam essen wir ein Zvieri. Bitte geben sie ihrem Kind für die Tagesstruktur kein Gebäck oder Süssigkeiten von zu Hause mit.
Nachher dürfen die Kinder sich nach Lust und Laune mit unserem reichen Angebot an Spielsachen und Spielen, Büchern und Bastelmaterial auseinandersetzen oder draussen spielen.

Die Kinder können ab 17.15 Uhr abgeholt, oder wenn vereinbart nach Hause geschickt werden. Bis 18.00 Uhr müssen alle Kinder abgeholt sein.

Abholen / Gehzeiten
Damit wir ihren Kindern einen geregelten Ablauf der Module bieten und Aktivitäten planen können, sind die Abholzeiten unbedingt einzuhalten. Abgeholt oder nach Hause geschickt werden können die Kinder jeweils vor Beginn oder am Ende eines Moduls um 12.00 Uhr, 14.00 Uhr,
15.45 Uhr und während der Auslaufzeit zwischen 17.15-18.00 Uhr.
Bitte holen sie ihr Kind jeweils pünktlich ab.
Bei Verspätungen bitten wir Sie, uns telefonisch zu benachrichtigen.
 

Modul-Änderungen

Änderungen im Betreuungsbedarf können jeweils in schriftlich begründeten Fällen einen Monat im Voraus auf Quartalsende (30.09., 31.12., 31.3.) bei der Leitung Tagesstruktur beantragt werden.

Abmelden

Im Krankheitsfall oder bei Verhinderungen muss die Tagesstruktur so früh als möglich telefonisch benachrichtigt werden. (Siehe Absatz Telefon / Telefonbeantworter)

Telefon / Telefonbeantworter

Sie haben die Möglichkeit uns bei Fragen oder Informationen telefonisch zu kontaktieren. Das Büro ist nicht immer besetzt. Bitte sprechen sie unbedingt aufs Band, wenn sie ein Anliegen haben. Der Telefonbeantworter wird regelmässig abgehört.

Finanzielles

Die Elternbeiträge werden bei Krankheit oder Absenzen nicht zurück erstattet.
Verpasste Module können nicht kompensiert werden.

 

 

Eingangsbereich, Wartezone Eltern

Wir bitten sie am Eingangsbereich bei der Garderobe zu warten bis eine Betreuungsperson auf sie zukommt und/oder wir ihr Kind verabschiedet haben.

Besuche der eigenen Hobbys während der Betreuungszeit

Wir unterstützen und finden es toll, wenn ihr Kind einem Hobby nachgeht. Doch um einen geregelten und störungsfreien Ablauf der Module zu gewährleisten ist es wichtig, dass ihr Kind nur vor Beginn oder am Ende eines Moduls die Tagesstruktur verlässt
(siehe Absatz Module Abholen/ Gehzeiten).
 

Geburtstag

Wir feiern die Geburtstage der Kinder mit einem kleinen Geburtstagsgeschenk und einem Lied. Gerne nehmen wir auch einen Kuchen von zu Hause entgegen. Bitte geben sie dem Betreuungspersonal drei Tage im Voraus Bescheid.

Gotti-/ Göttisystem

Es ist jeweils ein Kindergarten- oder Schulkind für ein neues Kindergarten- oder Schulkind zuständig. Dieses Kind erklärt, mit der Unterstützung der Erwachsenen, die bestehenden Regeln, Abläufe und begleitet das neue Kind durch den Alltag in der Tagesstruktur.

Aufsicht der Kinder

Die Sicherheit der Kinder ist uns sehr wichtig. Sie stehen in allen Modulen unter der Aufsicht von geschultem Betreuungspersonal.

Der Betreuungsschlüssel: Auf acht Kinder kommt eine Betreuungsperson

Fotos

Unseren Alltag und besonders Erlebnisse mit den Kindern halten wir immer wieder mit dem Fotoapparat fest. Die Fotos verwenden wir zur Dekoration, Präsentationen für Elternabende, oder auch bei Anfragen für Zeitungen.
Bitte teilen sie uns mit, falls ihr Kind nicht fotografiert werden darf.

Schweigepflicht

Alle in der Betreuung tätigen Personen sind verpflichtet, Informationen der Eltern und Kinder vertraulich zu behandeln.